Datenbank Urteile/Beiträge

Rechtsgebiete

Monatsarchiv

Spinalkanalstenose Erwerbsunfähigkeitsrente

Ganzen Artikel lesen auf: Sozialrechtsiegen.de

Es gibt unzählige Gründe, aus denen heraus ein berufstätiger Mensch erwerbsunfähig werden kann. Zu den gängigsten Gründen gehören jedoch die körperlichen Erkrankungen des Rückens, sodass der Bewegungsapparat eingeschränkt wird und der Mensch nur noch unter Schmerzen die Bewegungsabläufe des täglichen Lebens absolvieren kann. Das Rückenleiden gehört heutzutage regelrecht zu den Volkserkrankungen, doch gibt es diesbezüglich sehr viele verschiedene Ursachen. Nicht immer jedoch ergibt sich aus dem Rückenleiden heraus auch automatisch eine Erwerbsunfähigkeitsrente, da es diesbezüglich sehr viele Dinge zu beachten gibt. Ein sehr gutes Beispiel hierfür ist die Spinalkanalstenose.

Symbolfoto: Von joel bubble ben/Shutterstock.com
Was genau ist die Spinalkanalstenose?
Um zu verstehen, um was es sich bei der Spinalkanalstenose handelt, ist es zunächst wichtig, den Aufbau des Rückens zu kennen. In dem Rücken befinden sich sehr kompliziert gebaute Wirbelkörper sowie auch die einzelnen Wirbel nebst der Bandscheiben sowie der Bände, welche im Zusammenspiel den sogenannten Spinalkanal bzw. Wirbelkanal bilden. Dieser Wirbelkanal hat die natürliche Funktion, das Rückenmark zu schützen sowie als Knochenschutz für Nervenwurzeln zu dienen. Rein natürlich betrachtet gibt es in diesem Wirbelkanal durchaus genügend Platz für die Nervenstränge. Sollten allerdings Wirbel oder Bänder sowie auch die Bandscheiben mehr Platz benötigen, so können gewisse Nerven regelrecht zusammengedrückt oder eingeklemmt werden. Dies ist für den betroffenen Menschen mit enormen Schmerzen verbunden, was der Mediziner als Spinalkanalstenose bezeichnet. Sollten diese Schmerzen im Bereich des Lendenwirbels auftreten spricht der Mediziner hingegen von einer sogenannten lumbalen Spinalkanalstenose.
Welche Ursachen sind für die Spinalkanalstenose bekannt?
In der Regel ist die Spinalkanalstenose nicht nur auf eine einzige Ursache zurückzuführen. Neben den genetischen Faktoren wie dem Durchmesser von dem Wirbelkanaldurchmesser oder dem angeborenen Hohlkreuz bzw. Fehlbildungen kann auch der Verschleiß als sogenannte Degeneration von Knochen oder Knorpelbestandteilen als Ursache für die Spinalkanalstenose infrage kommen.[…]


Soforthilfe vom Anwalt

Benötigen Sie eine rechtliche Beratung? Rufen Sie uns an für eine Ersteinschätzung oder nutzen Sie unser Anfrageformular.

Weitere ähnliche Urteile/Beiträge

Zuletzt hinzugefügte Urteile/Beiträge